Der erste Kauf

Der erste Kauf

Hallo Black Devil.

Der Markt für getragene Slips wird stetig größer und mit dem Markt steigt auch die Anzahl der verschiedenen
Anbieter und Communities.
Dementsprechend unterschiedlich sind die Vor- und Nachteile, Ansprüche und Verpflichtungen im Verhältnis von Kunde
zu Anbieter und umgekehrt.
Einige Tips und Ratschläge sind auf dieser Seite auch schon aufgelistet.
– Was war dir von Anfang an wichtig?

Ich bin jetzt schon seit geraumer Zeit Fan von getragener Slips und lebe meinen Fetisch auch.
Allerdings muss ich, wenn ich mich an die ersten Online-Recherchen erinnere sagen, dass mir grundsätzlich erst einmal
nur wichtig war, dass ich anonym bin und es nicht zu teuer ist.

– Und was war da Ihr erster Eindruck? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Ich war einerseits fasziniert – andererseits war mir bei dem riesen Angebot und nach dem ersten schnellen Durchklicken
ein bisschen mulmig, da Seiten (die es teils auch schon nicht mehr gibt) einen unseriösen Eindruck gemacht haben.
Durch die genaue Suche kam ich zu allererst auf die gängien Blogs und Frage-Seiten auf denen sich Leute mit dieser Vorliebe
mehrfach schon auseinandergesetzt haben und um Rat baten, Tipps gaben oder Erfahrungen teilten.

Schon damals war es so, dass Anbieterinnen (meistens getragene Slips und  High Heels) sich mit
Emailadresse einfach unter der Fragestellung eingetragen haben und dazu einluden, sich privat zu melden, wenn man Interesse
an besagten Fetischartikeln hat.

Das klang für mich erst einmal nicht schlecht, da Anonymität wie gesagt eine große Rolle spielte und ich mich nicht auf
den Seiten anmelden wollte, war das auf jeden Fall eine Überlegung wert und ich schrieb 2-3 Anbieterinnen
mit einer zusätzlich erstellen Email-Adresse.

Der Erstkontakt war relativ stumpf, auch wenn das von Anbieterin zu Anbieterin unterschiedlich ist.
Ich hatte mir überlegt, dass ich einen Slip und ein paar duftende Nylons von dem Mädchen meiner Wahl kaufen möchte.
Darauf kam ich bei jeder schnell zu sprechen und sagte gleichzeitig, dass ich erstmal Fotos von ihr sehen will, bevor
Weiteres besprochen werde.

Eine schrieb mir an dem Abend nicht mehr zurück, die Zweite entsprach sowohl körperlich, als auch von der Qualität
der Aufnahme nicht annähernd meinen Vorstellungen und die Dritte entsprach meinen Vorstellungen und sah auch nicht nach
einem Fake aus – vor denen gerade bei solchen Kontakten ausdrücklich gewarnt wird.
Sie war sehr nett und hatte auch gleich ein gewisses Repertoire von Artikeln, mit den jeweiligen Tragefotos parat, welche
ich dann per Mail geschickt bekam.

Diese haben mich schon ziemlich angemacht und als ich mir vorstellte, wie die Slips und Nylons noch extra für mich
eingetragen werden, habe ich auch direkt überwiesen, da sie auf Vorkasse bestand.
Jeden Tag Kontakt gehalten, hier und da ein bisschen Smalltalk und zwischendurch immer eines der heiß begehrten Fotos,
um mich wie ich glaube, an der Stange zu halten. Nach 4 Tagen sollten die Artikel dann verschickt werden (am Mittwoch) und ich freute
mich auf mein Wochenende.

Die Ware sollte Freitag oder spätestens Samstag eintreffen.
Angekommen ist sie dann am Montag..
Obwohl ich mich schon sehr geärgert hatte, war es letztendlich da und ich habe mich schon sehr gefreut. – Zumindest bis ich
das Paket öffnete.

Die getragenen Slips haben auf den ersten Blick einen guten Eindruck gemacht.
Allerdings merkte ich bei genauerer Begutachtung, dass ich bei den Umständen nicht genau das was ich mir bestellt habe bekommen konnte.
Die Ware schien durch zu spätes Absenden das Wochenende über bei der Poststelle gewesen zu sein und war im Gegensatz zu meiner Vorstellung
nicht mehr frisch und auch nicht sehr aromatisch – was mir gerade bei getragenen Slips sehr wichtig ist.

Heute weiss ich, was richtige Qualtität ausmacht und auch wo man sie geboten bekommt – aber dazu später mehr.
Dazu hat mich der spärliche, befremdete Kontakt irgendwie genervt.
Ich habe nicht die Welt ausgegeben, war nicht vollkommen unzufrieden, hätte aber schon mehr erwartet.
Mit dem Gedanken zwar „anonym“ zu sein, aber immer in Ungewissheit zu bestellen, habe ich mich dann dazu entschieden, auf
eines der führenden Portale zu setzen und mich bezüglich der ja immer noch nicht zu vernachlässigenden Anonymität zu informieren, weil ich
trotz nicht optimaler Erfahrungen Blut geleckt hatte.

Aber wie bereits erwähnt ist das Angebot ja groß und so kam ich bevor ich den Anbieter meiner Wahl fand zu
den 2 nächst-größten Anbietern in Sachen getragener Unterwäsche, welche mich mit einer weniger umständlichen Anmeldung (da keine
Verifikationspflicht für den Ü18-Bereich) lockten.. Der eine reimt sich übrigens auf ebay und die andere wirbt mit verrückter Unterwäsche.

Durch meine zuvor schon nicht erfüllten Erwartungen wurde ich den Seiten gegenüber wesentlich kritischer und guckte mich erst einmal genau um.
Zu 100% werde ich jetzt nicht auf die einzelnen Seiten eingehen, da jeder, der sich mal umgeguckt hat, sicher direkt weiß, um wen oder was es geht.

Die erste Seite überraschte direkt mit sehr vielen Profilen ohne Bild, dunklen und verpixelten Profilbildern, die weder zensiert noch gefiltert waren.
Dementsprechend hatte ich einen tollen Mix aus vielen männlichen Geschlechtsorganen, schlechten Bildern und ein paar heißen Damen, welche ich mir
aber ausschließlich gewünscht hätte – da ich die Seite nicht wegen ominösen Vermittlungen oder sonst was besucht habe – sondern um mir
feuchte, aromatische, schön eingetragene Slips und diverse andere Unterwäsche von einer Göttin, dessen Körper ich anbete zu bestellen besucht habe,
hätte ich eigentlich gleich wieder gehen sollen – aber neugierig war ich schon.. Also meldete ich mich an und suchte über die interne Suchfunktion
direkt nach den Artikeln meiner Begierde.

Funktionierte auf Anhieb nicht, weshalb ich mich ein wenig durch die Profile klickte, die durch ihre Namen auf besagte Artikel schließen ließen,
nur leider waren dort immer sehr wenig Bilder und überall nackte Männer, was mich schon ziemlich abgeturnt hat.
Parallel dazu schrieb ich mit der ersten Anbieterin, die nicht gerade dazu beigetragen hat, die Seite seriöser erscheinen zu lassen und so gab ich
auf und löschte meinen Account genauso schnell wie ich ihn erstellt hatte.
Natürlich hatte mich dazu auch noch weiter informiert und so konnte das nichts werden!

Gut – also entschloss ich mich, nur noch nach Seiten Ausschau zu halten, die nicht nur mit getragenen Slips und Fetischartikeln werben und sich stattdessen auch wirklich darauf spezialisiert haben.

Also fand ich das pinke Paradies und die verrückten Slips. Die zweite Seite, nämlich die der verrückten Unterwäsche machte im Gegensatz zu der, die sich auf ebay reimt einen wesentlich besseren Eindruck.Funktionierende Suchfunktion – schonmal gut, auch wenn ich nach meinen bisherigen Erfahrungen schnell zu beeindrucken war.

Habe dann vor dem Schlafen gehen auch gleich ein paar Girls angeschrieben, um am nächsten Tag vielleicht schon ein paar Antworten im Briefkasten
zu haben. Der nächste Tag kam – nur leider kaum Antworten.. Okay.. Kann ja auch einfach nur Pech gehabt haben.
Also habe ich noch ein paar Girls angeschrieben, von denen sich zwar nicht viele, aber ein paar meldeten.
Um auch wirklich sicher zu gehen, habe ich extra darauf geachtet, dass bei manchen online angezeigt wird, weil ich ungeduldig wurde.

Da ich schon rumgestöbert hatte, hatte ich die Vermutung, dass die Behauptungen gegenüber der Seite viele Fakes und Inaktive zu haben bestätigt.
Das wurde in vielen Foren, Blogs und Seiten, auf denen man sich austauschen konnte auch schon mehrfach angemerkt.
Besonders enttäuscht war ich darüber, dass der einzige Weg zum FSK18-Bereich eine Premium-Mitgliedschaft für über 20€ pro Monat war..
Und selbst da hatte ich noch keine Garantie für echte Kontakte.

Der Bestellvorgang lief ohne Probleme ab, ich bekam eingeschweißte Ware, welche dadurch wirklich frisch war.
Allerdings vermisste ich hier auch wieder die Nähe zu den Girls, weil es sich irgendwo nur um den Kauf drehte.
Einmal hatte ich ein technisches Problem mit meinem Mailverteiler und bei meiner zweiten Bestellung machte ein Girl Ärger..
Da hat es schon ziemlich lange gedauert, bis das Ticket, was ich erstellt habe beantwortet wurde. Wirklich geholfen wurde mir aber nicht.
Die Unsicherheit auch wirklich ein Girl am anderen Ende zu haben machte mir mit der zweiten Bestellung schon ein wenig zu schaffen.

Nun sollte die Kehrtwende in Sachen Service und Qualität kommen. (Was ich damals natürlich noch nicht wusste)

Also beschloss ich, mich nun auch noch bei Pantiesparadise, dem pinken Paradies anzumelden. Die Anmeldung verlief schneller als erwartet und dieses Mal
hatte ich bezüglich meiner persönlichen Daten auch keine Bedenken, da der Schutz dieser mehrmals versichert wurde und die Seite an sich auch einen sehr
seriösen Eindruck machte.

Dazu kam, dass die Seite mit 100% aktiven und echten Girls wirbt, da wie ich später noch rausfinden sollte, nicht jedes Girl einfach dort verkaufen kann
und sich mehreren Echtheitsprüfungen unterziehen muss.

Nachdem ich in meinen persönlichen Bereich eingeloggt war, nahm ich gleich an einer Misswahl teil, über die ich informiert wurde und war sehr beeindruckt,
da dort alle Bilder wirklich eine hohe Qualität hatten und ich von den sexy Fotos direkt Zugang zu deren Profilseiten hatte.

Auch sehr angetan war ich davon, dass man grundsätzlich einen hohen Input an Informationen zu den jeweiligen Girls hat.
Man wird direkt über Aktionen, ‚Red Days‘, Jubiläen, neue Foren- oder Blogeinträge, Misswahlen und einige andere Sachen informiert.
Dazu kam, dass man bis auf den FSK18-Bereich direkt alles einsehen kann – auch wenn man noch nicht angemeldet ist. Das hat schnell Lust auf mehr gemacht.

Neben den Misswahlen, die mich sofort zu dem ein oder anderen Profil verleitet haben, konnte ich mich direkt über die jeweiligen Kategorien, auf der
Startseite nach Artikeln umsehen. Großes Pro ist hier, dass ich so auf Artikel kam, von denen ich vorher erst garnicht wusste.
Der FSK18-Bereich war für mich als noch nicht verifizierten User von 23 – 6 Uhr verfügbar. Aber immerhin auch umsonst.

Das war nur der erste Eindruck von Pantiesparadise. Die später aufgegebene Bestellung wurde völligst zu meinen Wünschen erfüllt.
Sie war frisch, mit Beweisfotos, ich konnte sie nach meinen Wünschen veredeln lassen und habe sogar ein Tragevideo bekommen. Dazu wirklich charmanter
Kontakt und Gespräche mit den Girls, welche mich kaum einen Tag nicht auf Pantiesparadise gehen lassen. Natürlich variiert das von Girl zu Girl, aber oft habe ich dazu auch noch eine liebe persönliche Notiz bekommen.

Mittlerweile bin ich schon seit Jahren bei Pantiesparadise und komplett zufrieden.
Die Girls sind sehr nett, kreativ mit ihren Bildern, zuverlässig und einfach begehrenswert.
Die Profile haben alle ein Mindestmaß an Qualität und man merkt bei so ziemlich jedem, dass das Girl auch wirklich dahinter steht und sich Mühe gibt.
Der Bestellvorgang ist einfach, diskret, anonym und ich kann dem Girl für meine Zufriedenstellung auch mal ein Geschenk da lassen, wenn ich will.
Alles in Sachen Cams ist mit vielen Kategorien und Filtern auch verfügbar. Allerdings bin ich selbst kein Camfan und lasse mir lieber private Videos drehen.
Durch die Events mit verschiedenen Rabatten hab ich schon ein paar Mal ein echtes Schnäppchen machen können.
Durch die Misswahlen, von denen ich sehr großer Fan bin, wird es nie langweilig und ich habe auch schon den dort verlosten Rabatt-Coupon ein paar Mal gewonnen.
Sehr aktives Forum, in dem ich zwar nicht von Anfang an dabei war, mit der Zeit aber einen echten Community-Geist entwickelt habe und mich so viel
wie möglich austausche.
Einmal habe ich ein schwarzes Schaf erwischt, das mit der Lieferung nach mehrfacher Fälligkeit einfach nicht voran kam – worauf ich mich beim Kundensupport
meldete und die gesamte Summe erstattet bekam + das Girl verwarnt / gelöscht wurde.

Es kann sein, dass ich mich bei anderen Anbietern eventuell nicht genügend umgesehen habe und sich vielleicht auch was gebessert hat – aber für mich wird Pantiesparadise ganz klarer Favorit sein, den ich jedem Fan von getragenen, feuchten Slips, Fetischartikeln, veredelten Artikeln und allem aus dieser Kategorie empfehlen kann.

Jeder sollte natürlich seine eigenen Erfahrungen mit den Anbietern in Fetisch-Szene machen, aber ich hoffe, dass mein nun wirklich sehr ausführliches Interview zu meinen Erfahrungen, Meinungen mit Pros- und Kontras bei der Suche nach dem richtigen Anbieter helfen konnte.

Zu einem weiteren Interview geht es hier

Leave a Reply